Mittwoch, 5. Dezember 2012

Oh, wie schön ist die Weihnachtszeit: Krampustag und Schokobrezeln

Als Kinder sind wir ja fast gestorben. Wenn am Krampustag am Nachmittag Schule war und nur eine Kuhglocke zu hören war, dann sind uns schon die Nackenhaare aufgestanden. Unsere Brüder hingegen haben sich köstlich amüsiert den Kapussen hinterherzulaufen und sie solange zu necken, bis sie mit der Rute eine saftige um die Beine bekamen. Diesbezüglich hat sich nichts geändert. Ich habe zum Glück keine Angst mehr vor den Krampussen:) Im Gegenteil, ich liebe diesen, ein wenig närrischen Tag, weil er mich jedes Jahr auf's Neue an meine Kindheit erinnert. 

Früher hatten sie nur Kuhglocken umgehängt, heute sind die Krampusse ganz anders gerüstet!
Was auch zu diesen Tagen gehört, ist die Weihnachtsbäckerei. Ich war immer der Meinung, dass ich recht früh damit beginne. Dann hat mich Petra geschockt: sie hat mit der Bäckerei schon abgeschlossen! Aber vielleicht, liebe Petra, kommt noch die eine und andere Sorte dazu, so wie bei mir immer. Man kann nie wissen!
Was mich allerdings in meinem Tatendrang gebremst hat war die Tatsache, dass keine Orangenmarmelade mehr vorrätig war. Seit 3 Wochen kaufe ich je 3 Orangen zum Probe-Essen. Diese Woche hatten sie dann endlich die Qualität, die ich mir wünsche  und dann ist die Produktion losgegangen. Nicht nur der Orangenmarmelade auch des heißgeliebten Orangenpunches. Für die Marmelade schneide ich die Orangen, nachdem ich großzügig die Schale außen mit dem Messer entfernt habe, nicht mehr in Filets, sondern samt den Zwischhäuten in Spalten, koche sie kurz auf und drehe sie danach durch die Flotte Lotte, wie sie Claudio auch so nett nennt. Das geht wesentlich schneller und die Qualität leidet auch nicht darunter.
Nichtsdestotrotz bekommt ihr von mir ein Rezept der Kekse die ich letztes Wochenende produziert habe.


Es gibt halt immer wieder liebe Menschen die einem gute Rezepte verraten und eine Freude haben, wenn man sich auch freut. So wie Evi, bei der ich mich herzlich für das Rezept bedanke.

Schoko-Brezeln

Zutaten für ?(ich habe die Kekse leider nicht gezählt):
  • 250 g Mehl
  • 3 EL bestes Kakaopulver, nicht gesüßt
  • 2 TL Triebmittel (Backpulver oder Weinstein)
  • 150 g Zucker
  • 1 Msp Vanille-Extrakt
  • 1 Prise Salz
  • 8 EL Milch
  • 90 g Butter, kalt
  • Zucker zum Wälzen
  1. Ich mische das Mehl mit dem Kakaopulver und dem Weinstein und siebe es auf die Arbeitsfläche.
  2. Ich gebe alle restlichen Zutaten dazu, die Butter in dünne Scheiben geschnitten und knete rasch einen geschmeidigen Teig zusammen.
  3. Ich heize den Backofen auf 160° Heißluft vor.
  4. Ich rolle den Teig zu einer ziemlich dünnen Platte und steche Brezen aus.
  5. Ich streue Zucker in einen Teller und drücke die Brezen mit der Oberseite in den Zucker, lege sie dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  6. Ich backe die Brezen genau 9 Minuten. Da sie schon vorher dunkel sind, sieht man nicht, wann sie fertig gebacken sind.
  7. Die Teigreste knete ich wieder zusammen, rolle wieder aus, steche wieder aus...solange bis ich keinen Teig mehr habe.   

Jetzt kann die Kekse-Produktion wieder aufgenommen werden und die nächsten sind alle mit Orangengeschmack:)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...