Sonntag, 13. Dezember 2009

Jahres-Abschluss oder ein kleines Dankeschön für liebe Menschen



Wie es sich gehört, mache auch ich einen Jahres-Abschluss, und zwar mit meiner Orangenmarmelade. Dann kommt lange nichts mehr in mein Vorrats-Regal. Bis zu den Holunder-Blüten muss ich warten. Dann wird wieder Holunder-Blüten-Sirup gemacht. Aber das dauert noch eine Weile.

Bei uns hat Konservieren eine lange Tradition. Meine Großmutter mütterlicherseits hat 8 Kinder groß großgezogen, meine Großmutter väterlicherseits 12 Kinder. Meine Mutter hat 7 Kinder , meine Schwiegermutter 5 Kinder zu ernähren gehabt. Ohne Konservieren kaum vorstellbar. Die Früchte des Sommers werden mit Ihren Farben und Aromen eingefangen.
Alle führen diese Tradition weiter. Ich hoffe auch einmal unsere Kinder.

Und ganz am Ende der Saison kommen noch die Orangen dran.

Ich habe wunderbare Bio-Orangen gekauft und mache zwei Dinge damit: Orangenmarmelade und Orangen-Punch. Das Erstere für die Weihnachts-Bäckerei, das Zweite als kleines Dankeschön für liebe Menschen und natürlich auch für uns. Wenn wir nach einem Spaziergang im Winter mit kalten Gliedern nach Hause kommen, trinken wir einen Tee mit Orangen-Punch und uns wird augenblicklich wieder warm um Herz und Seele.

Ich habe dieses Rezept von unserer Nichte Silvia und bin ihr heute noch dankbar dafür. Jedes Jahr um diese Zeit mache ich den Punch. Es ist nicht so eine große Arbeit und alle freuen sich immer darüber.



Orangen-Punch:
  • 6 Orangen

  • 3 Mandarinen

  • 3 Zitronen

  • 1/4 kg Zucker

  • 1/4 l Rum, natürlich kubanischen
  • 1/8 l Grand Marnier

  1. Orangen, Mandarinen und Zitronen auspressen und mit dem Zucker im Stand-Mixer 10 Minuten mixen. Es kann auch mit dem Stab-Mixer gemacht werden, wenn der Behälter des Stand-Mixers zu klein ist.

  2. Fruchtsaft mit dem Alkohol mischen und ein paar Tage stehen lassen. Dann kann dieser Punch genossen werden.
In kleinere Flaschen gefüllt, von unserer Tochter nett verziert, kann man einem lieben Menschen Freude machen.
Dann kommt die Marmelade dran.
Orangenmarmelade:


 Ich brauche dazu ungefähr 2 kg Bio-Orangen, wasche diese mit heißem Wasser und schäle sie mit einem Spar-Schäler, damit fast nichts von der weißen Innen-Haut mitgeschält wird. Danach schäle ich die Orangen mit dem Messer bis ich das Fruchtfleisch sehe und schneide das Fruchtfleisch zwischen den Häuten heraus (Nachtrag vom 10. Dezember 2012: mittlerweile schneide ich keine Filets mehr, sondern schneide die Orangen,ohne äußeren Schale, in Spalten, koche diese einmal auf und drehe das Fruchtfleisch durch die Flotte Lotte.)

Ein scharfes Messer ist natürlich notwendig und dafür sorgt Norbert. Ich liebe es mit scharfen Messern zu arbeiten und das weiß er! Sind das nicht die kleinen Freuden im Leben?? Und so mache ich dann die Marmelade:
  • 1 kg Fruchtfleisch
  • 1/3 von den Orangenschalen (Nachtrag vom 10. Dezember 2012: 12 g Orangenschalen)
  • 450 g Zucker (Nachtrag: 400 g Zucker)
  • 60 g Bio-Unigel, d.h. Apfelpektin (Nachtrag: 40 g Unigel)
  1. Das Fruchtfleisch schneide ich etwas auf und bringe es in einem Topf mit dem Zucker zum Kochen. Ich lasse es solange kochen bis das Fruchtfleisch etwas zerfallen ist. Das dauert ungefähr 10 Minuten. (Nachtrag vom 10. Dezember 2012: mittlerweile schneide ich keine Filets mehr, sondern schneide die Orangen,ohne äußeren Schale, in Spalten, koche diese einmal auf und drehe das Fruchtfleisch durch die Flotte Lotte.)
    Inzwischen schneide ich die Schale in hauchdünne Streifchen, welche dann Zesten heißen.
  2. Jetzt rühre ich den Zucker und die Zesten ein und lasse alles nochmals aufkochen.
  3. Erst zum Schluss kommt das Apfelpektin in die Marmelade, wird gut eingerührt und nochmals aufgekocht.
  4. Sofort fülle ich die Marmelade in kleine saubere, bereits beschriftete Gläschen, verschließe sie und fertig ist die Orangenmarmelade.
Die Spitzbuben fülle ich sowieso erst kurz vor dem Verzehr mit Marmelade. Diese mit Orangenmarmelade gefüllt sind einfach traumhaft.
Die restlichen Orangenschalen schneide ich in gröbere Stücke und lasse sie trocknen. Sie geben jedem Tee noch eine extra fruchtige Note.
Zeit ist noch genug auch noch für Weihnachten dieses kleine Geschenk zu zubereiten. Aber auch noch im Januar bekommt man ausgezeichnete Orangen.
Danach wird langsam aufgebraucht was im Laufe dieses Jahres konserviert wurde und wir können uns an den "Früchten" unserer Arbeit erfreuen.

Kommentare:

  1. Da habe ich gerade aber ganz laut "Ooooh" gerufen, als das Foto vom Vorratsschrank auftauchte. Was ist das schön!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch eine große Freude damit. Das Regal steht in unsertem alten aus Steinen gemauerten Keller und es kommt mir immer ein bißchen wie im Supermaket vor. Ich gehe mit meinem Korb und fülle ihn mit den Dingen, welche ich in der Wohnung brauche.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für das Punsch-Rezept! Eine super Geschenk-Idee für die Familie!

    AntwortenLöschen
  4. Ich will da hin!!!! Ich will in deinen vorratsschrank und nie mehr raus! unbedingt. wow. eines der besten bilder die ich je gesehen habe. bin platt!!!

    AntwortenLöschen
  5. Habe heute den Punsch gemacht. Wie lange hält der in Flaschen. Muß er in den Kühlschrank zur Aufbewahrung? Womit kann man Grand Manier ersetzen.

    AntwortenLöschen
  6. Der Punch hält ein ganzes Jahr, länger haben wir ihn noch nicht aufgehoben. Er wird dann ein bisschen trübe, aber nicht schlecht. Ich habe immer Grand Marnier genommen. Natürlich ist das eine Investition. Aber bei den Alkoholen kenne ich nichts, da muss das Richtige rein. Den Grand Marnier habe ich schon länger. Der hält ewig, wenn man ihn nicht verbraucht. Also auch für den Punch von nächstem Jahr.

    AntwortenLöschen
  7. Der Punch ist super! Habe gerade heute eine zweite Portion gemacht! Danke!
    Wie stark kann man den Punch verdünnen?

    AntwortenLöschen
  8. Das ist Geschmackssache. Wir haben ihn neulich auch mit heißem Wasser verdünnt, halt wie richtiger Punch. Hat sehr gut geschmeckt. Ich mag ihn schon ein wenig stark, aber danach muss ich mich dann auf die Couch legen können!

    AntwortenLöschen
  9. Der Punch ist super!
    Ein kleiner Schluck in ein Glas kalten Prosecco, .... das stellt jeden "Veneziano" in den Schatten. Danke!

    AntwortenLöschen
  10. Das muss ich mir merken. Wo doch Prosecco sowieso zu meinen Lieblingsgetränken gehört

    AntwortenLöschen
  11. Der Orangenpunsch ist angesetzt - und das erste Versucherle ist seeehr verheißungsvoll! Danke!

    AntwortenLöschen
  12. Wie ich sehe bist du zur Zeit auf dem Orangen-Trip:)) Aber solange es gute gibt, muss man's nutzen. Pur mit heißem Wasser schmeckt der Punsch natürlich auch.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...